Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg
MoDiMiDoFrSaSo
30 31 1 2 3 4 5
6 7 8 9 10 11 12
13 14
15
16 17 18 19
20 21 22 23 24 25 26
27 28 29 30 31 1 2
Informationen für
„Automatische Konvergenz symmetrischer formaler Fourier-Jacobi-Reihen “
aufbauend auf einer gemeinsamen Arbeit mit Jan H. Bruinier
Dr. Martin Westerholt-Raum, MPI Bonn

Siegelsche Modulformen sind holomorphe Funktionen mehrerer Variablen, die eine Fourier Entwicklung besitzen. In Anwendungen treten derartige Entwicklungen auf, deren Konvergenz allerdings im allgemeinen schwer zu beweisen ist. Die Konvergenz gewisser Teilreihen, den formalen Fourier-Jacobi-Koeffizienten, hingegen kann mit signifikant geringerem Aufwand gezeigt werden. Wir erhalten also eine formale Entwicklunge von holomorphen Funktionen. Wenn diese eine Symmetriebedingung kombinatorischer Natur erfüllen, konvergieren sie. Wir werden die Kudla-Vermutung als Hauptanwendung, die die Herleitung der automatischen Konvergenz motiviert hat, erläutern und auf die Struktur des Beweises, die innerhalb des Bereichs der Modulformen neuartig ist, eingehen.

Donnerstag, den 27. November 2014 um 17 Uhr c.t. Uhr, in INF 288, HS2 Donnerstag, den 27. November 2014 at 17 Uhr c.t., in INF 288, HS2

Der Vortrag folgt der Einladung von The lecture takes place at invitation by Prof. R. Weissauer